Das Mâconnais
  •   
Reiseprogramm Einem Freund sendenDrucken

Das Mâconnais : der südliche Zugang zur Bourgogne

Das Mâconnais ist eine Weinregion mit südlichem Einfluss. Hier wechseln sich hügelige Landschaften mit riesigen Felsen ab. In dieser traumhaften Umgebung, wo die Chardonnay-Traube regiert und wo der Gamay stellenweise zu finden ist, können Sie kräftige, aromatische Weißweine verkosten – und nicht zu vergessen, einige genussvolle Rotweine !

Merken Sie sich

Die Ortschaft Saint-Vérand schreibt sich mit einem „d“ am Wortende – der Wein „Saint-Véran“ hingegen nicht 

Von sanften Hügeln im Norden bis zu majestätischen Felsen im Süden

© BIVB / ARM.COM  Landscape in the wine growing region of the Mâconnais

Die Weinberge des Mâconnais, dem südlichsten Terroir der Bourgogne, erstrecken sich zwischen Sennecey-le-Grand und Saint-Vérand auf einer Länge von 35 km.

Die 10 km breite Region wird von zwei Tälern begrenzt: dem Grosne-Tal im Westen und dem Saône-Tal im Osten.
Entdecken Sie hier eine Weinbauregion mit zwei Gesichtern.
Im Südwesten von Tournus bietet das Gebirge des Mâconnais aneinandergereihte bewaldete Hügel und kleine Täler – ideal für den Weinanbau.

Weiter im Süden machen die Hügel einer grandiosen Landschaft Platz, die von riesigen Felsen geprägt ist, wie die von Vergisson und Solutré. Die Reben wachsen an den Hängen, wo der Boden und die Sonneneinstrahlung es ermöglichen.

Hier, vielleicht noch stärker als in den anderen Weinregionen der Bourgogne, haben die Mönche eine entscheidende Rolle gespielt. Das Kloster von Cluny, das 909 von Wilhelm dem 1., Graf von Mâcon, gegründet wurde, folgt der Benedektinertradition, deren Prinzip Ora et labora (bete und arbeite) die Mönche dazu brachte, ihren eigenen Weinberg zu erschaffen. Auch als Reaktion auf den Wohlstand dieses Klosters, gründete Robert de Moslesme im Jahr 1098 das Kloster Cîteaux. Auch wenn sich die Weinberge von Cluny hauptsächlich auf den Süden der aktuellen Bourgogne erstrecken, besaßen die Mönche weitere Rebparzellen im Norden, wie beispielsweise das berühmte Romanée-St-Vivant.
 

 

Die Vorherrschaft des Chardonnay : Blassgoldene Weine mit subtilen Aromen

© BIVB / ARM.COM Landscape in the wine growing region of the Mâconnais

Der Chardonnay ist im Mâconnais allgegenwärtig: Diese weiße Rebsorte macht 80 % der Anbaufläche aus.

Bei den Rotweinen wurde Pinot Noir in weiten Teilen vom Gamay verdrängt, der im Mittelalter nicht vom Fürsten der Bourgogne ausgerottet wurde, da das Mâconnais nicht dem Fürstentum Bourgogne angehörte.

Im gesamten Mâconnais können Sie die komplette Vielfalt an appellations Régionales genießen, wie Bourgogne, Bourgogne Aligoté, Bourgogne Passe-tout-grains, Coteaux Bourguignons und Crémant de Bourgogne).
Insbesondere die für die Region spezifischen Appellationen werden Ihnen gefallen. Einige  appellations Villages (les Pouilly, Saint-Véran) haben sogar die ersten Schritte unternommen, damit ihre Climats als Premiers crus klassifiziert werden.

Appellations Villages : Pouilly-Fuissé, Pouilly-Loché, Pouilly-Vinzelles, Saint-Véran, Viré-Clessé
Appellations Régionales speziell im Mâconnais : Mâcon, Mâcon-Villages, Mâcon gefolgt vom Namen des Dorfes

 

Fokus auf Mâconnais

 
Top
Geniessen Sie Wein mit Bedacht,der Missbrauch von Alkohol gefährdet Ihre Gesundheit
{climat Vignoble Bourgogne Patrimoine Mondial}